Seite wird geladen...

Freundschaft mit dem Feuerwehrverein Basel-Stadt




Anlässlich des 120-jährigen Jubiläumsfestes 1984 besuchte uns auch eine Abordnung des Feuerwehrvereins Basel-Stadt und feierte mit uns das Jubiläum.
Dies war der Beginn der Freundschaft zwischen den Eidgenossen und den Unterfranken. Man kam überein, dass die Klingenberger Feuerwehr im Jahr darauf in die Schweiz fahren werde. Vom 6. bis 9. Juni 1985 wurde diese Übereinkunft in die Tat umgesetzt und eine Delegation der Freiwilligen Feuerwehr Klingenberg begab sich auf die Reise in die Schweiz, um die Freunde des Feuerwehrvereins Basel-Stadt wieder zu sehen.
Eine weitere Fahrt stand im Oktober 1988 an. Eine Gruppe der Klingenberger Wehr besuchte die Schweizer Freunde und besichtige bei dieser Gelegenheit die Werksfeuerwehr Sandoz, wo man an einer sehr interessanten Führung teilnehmen konnte. Die Freunde vom Feuerwehrverein Basel-Stadt veranstalteten in ihrem Vereinsheim einen Kameradschaftsabend zu Ehren der Klingenberger Floriansjünger.

Der Feuerwehrverein Basel-Stadt reiste wiederum im Jahr 1989 an den Main, um mit uns unser Jubiläumsfest "125 Jahre Freiwillige Feuerwehr Klingenberg" zu feiern.
Auch zum Tag der offenen Tür anlässlich des 130-jährigen Bestehens unserer Wehr im Jahr 1994 besuchten uns die Freunde aus Basel. Neben dem Fest wurde für die Schweizer Feuerwehrleute ein kleines Parallel-Programm durchgeführt.
Vom 6. bis 8. Oktober 1995 fuhr eine Delegation der Freiwilligen Feuerwehr Klingenberg in die Schweiz, um am Jubiläumsfest "150 Jahre Feuerwehrverein Basel-Stadt" teilzunehmen. Es war eine beeindruckende Veranstaltung.
Am 6. Februar 2016 fuhr man spontan mit einer vierköpfigen Abordnung der Feuerwehr Klingenberg nach Basel und überbrachte die besten Wünsche aus Klingenberg. Anlass war die Verabschiedung von Edi Strub, der nach 30 Jahren seine Tätigkeit als Präsident des Feuerwehrvereins Basel-Stadt niedergelegt hat. Der scheidende Präsident wusste nicht, dass die Klingenberger zu seinem Abschied kommen werden, umso größer war Freude über den Besuch der Klingenberger.


Freundschaft zwischen den Feuerwehren Klingenberg am Neckar und Klingenberg am Main




Die Freundschaft zwischen den Feuerwehren Heilbronn Abteilung Klingenberg am Neckar und Klingenberg am Main entstand 1988, als die Kameraden vom Neckar zum ersten Mal ihre Namenskollegen am Main besuchten.

Ein Jahr später begab sich die Feuerwehr Klingenberg a.Main auf die Reise an den Neckar zum Gegenbesuch. Unter anderem wurde die Hauptfeuerwache in Heilbronn besichtigt. Mit dem Besuch wurde die noch junge Freundschaft zwischen den Feuerwehren Klingenberg am Neckar und Klingenberg am Main vertieft.
Vom 14. bis 15. Mai 1994 besuchte uns eine Abordnung der Feuerwehr Klingenberg am Neckar, um mit uns das Jubiläum "130 Jahre Freiwillige Feuerwehr Klingenberg a.Main" im Rahmen des Tags der offenen Tür zu feiern. Auch für die Freunde vom Neckar gab es parallel zum Fest ein kleines Rahmenprogramm.

Am 17. November 2006 hatten wir bei der Feierstunde aus Anlass der offiziellen Übergabe des Gerätewagens Logistik (GW-Logistik) eine Abordnung der Feuerwehr Klingenberg am Necker zu Gast. Auch zwischen den beiden Jugendfeuerwehren besteht eine Freundschaft und so nahmen die Jugendlichen an Veranstaltungen, wie zum Beispiel dem Actionday, wo eine 24-Stunden-Schicht einer Berufsfeuerwehr nachgeahmt wird, teil.


Israel




Freundschaft mit Herzliya ist gelebte Völkerverständigung

Die erste israelische Delegation besuchte 1989 anlässlich des Jubiläumsfestes "125 Jahre Freiwillige Feuerwehr Klingenberg" die Rotweinstadt am Main. Der Kontakt kam durch die Bayerische Sportjugend im Bayerischen Landessportverband (BLSV) durch deren damaligen Vorsitzenden Hermann Kaiser zustande. Zu dieser Zeit entstand die inzwischen sehr intensive Freundschaft zwischen der Klingenberger Feuerwehr und den Israelis aus Herzliya, Tel Aviv.

Pflege der Freundschaft

Zahlreiche gegenseitige Besuche prägten die Verbindung und vertieften diese völkerübergreifende Freundschaft. Die zahlreichen Begegnungen mit den Israelis prägten die tiefe Verbundenheit und haben bei jedem Teilnehmer bleibende Eindrücke hinterlassen.

Freundschaft und Verständigung: Shalom

Die nunmehr seit über 25 Jahren bestehende Verbindung zwischen der Feuerwehr Klingenberg und den Kameraden aus Herzliya trägt einen Teil zur Deutsch-Israelischen Verständigung und Freundschaft bei. Dadurch wird auch ein kleiner Beitrag dazu geleistet, dass sich die dunkelsten Schatten der Deutschen Geschichte nicht mehr wiederholen. Durch Verständnis für den Anderen und die Achtung des Anderen entsteht Freundschaft. Und Freundschaft verbindet über Kontinente, Kulturkreise und Religionen hinweg. Wo Freundschaft und Verständnis herrscht, da herrscht Friede, Shalom!

Partnerschaft mit 3./PzBtl 363 Külsheim




Seit 1977 Patenkompanie der Stadt Klingenberg a.Main

Das Jubiläum "25 Jahre Patenschaft Stadt Klingenberg a.Main - 3./Panzerbataillon 363 Külsheim" wurde am 7. November 2002 gefeiert. Nach dem Festgottesdienst in der Stadtpfarrkirche St. Pankratius marschierten die 3. Kompanie, die Ehrengäste, Vereinsvertreter und Klingenberger Bürger mit Musik und in Begleitung von Fackelträgern der Feuerwehr durch die Altstadt in den Rosengarten. Dort fand ein feierlicher Appell statt. Unsere Wehr sicherte die Veranstaltung ab und leuchtet den Rosengarten mit dem Lichtmastfahrzeug aus.

Biwaks in Klingenberg - zahlreiche Besuche in Külsheim

Die 3.Kompanie pflegte mit vielen Klingenberger Vereinen eine intensive Freundschaft, so auch mit der Freiwilligen Feuerwehr Klingenberg. Zahlreihe junge Männer aus Klingenberg leisteten ihren Grundwehrdienst in der Patenkompanie in Külsheim. Die 3.Kompanie war in den 29 Jahren des Bestehens der Patenschaft viele Male in Klingenberg zum Biwak oder zu Besuch bei den befreundeten Vereinen. Auch bei der Feuerwehr waren die Soldaten oft zu Besuch und immer gern gesehene Gäste. Auch die Feuerwehr war häufig in Külsheim bei unserer Patenkompanie zu Gast. Daraus sind auch viele persönliche Freundschaften entstanden.

Auflösung des Panzerbataillons 363

Das Panzerbataillon 363 und damit auch die Patenkompanie 3./363 wurde im Jahr 2006 aufgelöst. Der symbolische Schlussstrich wurde am 2. Juni 2006 mit einem sehr berührenden "Großen Zapfenstreich" in Külsheim gezogen. Die vielen Begegnungen in Külsheim oder in Klingenberg und die Biwakabende am Lagerfeuer waren gesellige und kameradschaftsfördernde Ereignisse. So mancher Teilnehmer von damals erzählt heute noch gerne die eine oder andere Anekdote von diesen Veranstaltungen. Die gemeinsamen Stunden mit den Soldaten unserer Patenkompanie werden unvergessen bleiben. Auf unsere Patenkompanie 3./Panzerbataillon 363 Külsheim: "Panzer hurra!"

Anschrift

Feuerwehr Klingenberg
Schenkenstrasse 4
63911 Klingenberg a. Main
info@feuerwehr-klingenberg.de

Webmaster

webmaster@feuerwehr-klingenberg.de